E-4 Tourismus im Saarland – Industrie und Natur

AntragstellerInnen: Saarbrücken-Land

Zur Weiterleitung an:

SPD Landesparteitag

Tourismus im Saarland – Industrie und Natur

Die Landeskonferenz der Jusos Saar möge beschließen, dass
sich die Jusos Saar und die SPD Saar für ein stärker vernetztes Tourismuskonzept einsetzt, dass die Vorteile der kurzen Reisewege und der Angebotsvielfalt im Saarland gerecht wird. Die SPD Saar soll zusätzlich in den von ihnen besetzten zuständigen Ministerien schnellst möglich handeln um diese Konzepte zu erarbeiten und diese umzusetzen.
Bessere Nutzung der Ausflugsziele im Saarland durch Vernetzung und Sammelangebote.
Mit 1,02 Millionen Touristen kamen im Jahr 2016 erstmals über 1. Mio. Touristen ins Saarland.
Es gab insgesamt über 3 Millionen Übernachtungen im Saarland.
Davon kamen 84 Prozent der Gäste aus dem Inland, die Zahl der Gäste aus dem Ausland stieg um 2,1 Prozent an.
Die Touristen im Jahr 2016 teilten sich wie folgt auf das Saarland auf:
Landkreis St. Wendel 906.447
Regionalverband Saarbrücken 617.119
Landkreis Merzig-Wadern 606.968
Landkreis Saarpfalz 385.029
Landkreis Saarlouis 265.516
Landkreis Neunkirchen 244.933
Diese Gründe gaben die Touristen an warum sie Urlaub im Saarland machten
Wandern 40%
Natururlaub 37%
Radfahren 34%
Kulinarik 32%
Landurlaub/Urlaub auf dem Bauernhof 32%
Familienurlaub 31%
Industriekultur 31%
Städtereise 29%
Quelle: insepktour GmbH. Destination Brand 16/ Die Themenkompetenz deutscher Reiseziele
(Diese Zahlen sind auf das Saarland bezogen, Mehrfachnennungen waren möglich)
Wenn man sich die Beweggründe der Touristen ansieht warum sie Urlaub machen, so sieht man rasch, dass die Zahlen im Saarland durch Kombinationsangebote z.B: „Wandern und Besichtigung der Industriekultur“ gesteigert werden können. Jedoch findet sich in diesem Bereich leider kein ausgereiftes Konzept.
Deshalb besteht unserer Ansicht nach Handlungsbedarf, es braucht schlüssige und gut vernetzte Kombinationsangebote. Verschiedene touristische Beweggründe müssen zu Tages-, Wochenend- oder Wochentrips zusammengefasst und beworben werden.
Um die Ziele der Tourismusagenda 2025 zu erfüllen oder gar zu übertreffen müssen die zuständigen Stellen jetzt handeln um den Tourismus im Saarland, durch Nutzung möglicher Synergieeffekte einzelner Branchen, noch attraktiver gestalten.
Von einer stärkeren Vernetzung der touristischen Angebote und eine Fokussierung auf mehrtägige können alle Landkreise und der Regionalverband profitieren. Dies kann auch zu einem positiven Effekt auf die an den Tourismus gekoppelten Dienstleistungsunternehmen in der Region führen
Gerade wir im Saarland sollten unsere kurzen Wege nutzen und damit bei Touristen punkten.
Die Erarbeitung und Förderung dieser Kombinationsangebote unterstreicht den saarländischen Charme und Charakter als Kleinflächenbundesland. Großes entsteht immer im Kleinen lasst uns diesen Slogan auch in unserer Tourismussparte nutzen.

Beschluss

angenommen

PDF

Download (pdf)

Änderungsanträge zu E-4

Nr Zeile AntragstellerInnen Text Begründung Status
E-4-1-2 1-2 Saarpfalz

Ergänze in Zeile 1: Die Landeskonferenz der Jusos Saar möge beschließen, dass
Streiche in Zeile 2: Das

Änderungsantrag zu E-4 erstellen

Betrifft die Antragszeile


Bitte trage in das Feld „Betrifft die Antragszeile“ nur die erste Zeile ein, die von deinem Änderungsantrag betroffen ist (wenn z.B. die Zeilen 123 bis 140 ersetzt werden sollen, schreibe nur 123 in das Feld). Der eigentliche Änderungsantrag gehört – mit allen Zeilennummern ganz normal ins Textfeld. Im oberen Beispiel also: “Ersetze Zeile 123 bis 140 durch Blablub…”. Also nochmal: Das Feld “Betrifft die Antragszeile” dient nur technischen Zwecken. Die Angabe wird nicht auf den Änderungsanträgen abgedruckt! Das Antragstool kann aber nur gut funktionieren, wenn ihr diese Angabe macht.

AntragstellerInnen


(wird nicht veröffentlicht)
(wird nicht veröffentlicht)

falls Rückfragen bestehen

Text

Bitte verzichte auf die Worte „erfolgt mündlich“, sondern nutze das Feld nur für wirkliche Begründungen.


Abschicken