Schnellzugriff:

A-1 Resolution: Wir stehen an der Seite der Beschäftigten bei Ford

AntragstellerInnen: Juso Kreisverband Saarlouis

Resolution: Wir stehen an der Seite der Beschäftigten bei Ford

Ford ist einer der größten Arbeitgeber in unserem Land und vor allem in unserem Kreis. Über 6000 Menschen arbeiten bei Ford und im Supplier Park. Außerdem hat Ford über Jahre hinweg als Ausbildungsbetrieb zahlreichen jungen Menschen den Einstieg ins Arbeistleben ermöglicht. Seit über 50 Jahren gehört Ford zu dem Landkreis Saarlouis, wie kein zweites Unternehmen.

Umso enttäuschender ist es, dass das Ford Management sich dagegen entschieden hat ein neues E Auto ab 2025 in Saarlouis zu produzieren. Diese Entscheidung stellt einen Schlag ins Gesicht unserer ganzen Region und unseres Bundeslandes dar. Aber vielmehr ist es ein Schlag für Tausende hart arbeitende und fleißige Menschen, die bei Ford Saarlouis beschäftigt sind. Sie und ihre Familien wurden von Ford verraten!

Ford hat einen widerwertigen Bieterwettbewerb zwischen den Werken Saarlouis und Valencia veranstaltet, dessen Entscheidung, wie wir nun wissen, von vorne rein feststand. Diesen Wettbewerb verurteilen wir aufs schärfste und die Tatsache, dass der Wettbewerb nicht fair war ist eine Farce.

Dies schäbige kapitalistische Vorgehen auf Kosten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist eine widerwertig. Der Betriebsrat hat in den letzten Monaten alles getan, dass der Standort Saarlouis erhalten bleibt und die Kolleginnen und Kollegen bei Ford weiterhin eine Zukunft mit einem sicheren Arbeitsplatz haben.

Die IG Metall postuliert nun, dass weiter gekämpft wird. „Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat verloren“. Dieser Satz konnte in den letzten Tagen aus dem IG Metall Umfeld vernommen werden und er stimmt. Wir haben am 22.Juni einen unfairen und ungerechten Kampf verloren. Aber wir bleiben nicht am Boden. Wir kämpfen weiter für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei Ford und im Supplier Park. Denn es gilt nicht nur „Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat verloren“. Es gilt auch, dass diejenigen, die alleine Kämpfen verlieren werden. Aber die Kolleginnen und Kollegen bei Ford und im Supplier Park, sowie die IG Metall werden nie alleine sein.

Wir als Jusos im Saarland erklären unsere uneingeschränkte Solidarität und Unterstützung mit den Beschäftigten und der Gewerkschaft.

Wir werden unterstützen wo wir können und nicht aufhören alles in unserer Macht stehende zu tun um IG Metall und Belegschaft zu unterstützen, wie auch immer diese Unterstützung aussehen mag.

Wir werden uns weiterhin politisch dafür einsetzen, dass so viele Arbeitsplätze wie möglich erhalten bleiben und unser Landkreis und unser Bundeland weiterhin Industriestandort blieben! Wir wollen neue Ansiedlungen unterstützen und bestärken die Landesregierung in ihrem Kurs weiter zu kämpfen um Arbeits- und Ausbildungsplätze im Saarland zu halten und neue zu schaffen!

Begründung:

erfolgt mündlich

PDF

Download (pdf)

Änderungsantrag zu A-1 erstellen

Betrifft die Antragszeile


Bitte trage in das Feld „Betrifft die Antragszeile“ nur die erste Zeile ein, die von deinem Änderungsantrag betroffen ist (wenn z.B. die Zeilen 123 bis 140 ersetzt werden sollen, schreibe nur 123 in das Feld). Der eigentliche Änderungsantrag gehört – mit allen Zeilennummern ganz normal ins Textfeld. Im oberen Beispiel also: “Ersetze Zeile 123 bis 140 durch Blablub…”. Also nochmal: Das Feld “Betrifft die Antragszeile” dient nur technischen Zwecken. Die Angabe wird nicht auf den Änderungsanträgen abgedruckt! Das Antragstool kann aber nur gut funktionieren, wenn ihr diese Angabe macht.

AntragstellerInnen


(wird nicht veröffentlicht)
(wird nicht veröffentlicht)

falls Rückfragen bestehen

Text

Bitte verzichte auf die Worte „erfolgt mündlich“, sondern nutze das Feld nur für wirkliche Begründungen.


Abschicken