B-4 Lehrmittelfreiheit

AntragstellerInnen: Saarlouis

Lehrmittelfreiheit

Theoretisch kann in Deutschland jeder alles werden, praktisch ist dies nicht immer der Fall. Ein Herzthema der Politik sollte Bildung sein, allerdings war sie in den letzten Jahren verstärkt ein Randthema. Mithilfe einer umfangreichen Bildung und Weiterbildung hat die einzelne Schülerin und der einzelne Schüler eine große Chance auf einen sozialen Aufstieg.
Ein Problem, dass sich jeder Familie jährlich stellt, sind die Kosten für Schulbücher. Jedes Schuljahr bringt ungefähr 250-300 Euro Kosten an Schulbücher pro Schülerin und Schüler mit sich. Trotz zahlreicher Fördermittel und Fördermöglichkeiten stellt dies für manche Familien immer wieder eine große Belastung dar. Eine Möglichkeit, die Kosten für die Schulbücher einzusparen, ist die sogenannte Schulbuchausleihe. Neben dem angenehmen Vorteil der Kostenersparnis für die Eltern bedeutet dies aber auch Nachteile für die Schülerinnen und Schüler. In einem Buch der Schülerbuchausleihe verliehen wurde, ist es in der Regel nicht möglich Dinge zu markieren oder wegzustreichen. Das Lernen für die Schülerinnen und Schüler, welche sich die Bücher ausgeliehen haben, wird daher deutlich anspruchsvoller und umfangreicher im Vergleich zu Schülerinnen und Schülern, welche Eigentümer ihrer Bücher sind. Es kommt also, trotz der guten Absicht und Arbeit des Kultusministeriums, hier zu einer Benachteiligung der Schülerinnen und Schüler, auf Grund ihres Elternhauses oder Lebenssituation.
Einer derartigen Benachteiligung ist allerdings entgegen zu wirken. Die Schulbuchausleihe und die Fördermittel, welche derzeit im Saarland umgesetzt werden, darf daher nur eine Etappe bleiben um das Ziel, eine Chancengleichheit für alle Kinder im Saarland und in Deutschland, zu erreichen.
Engagement und Leistung sollten daher die einzigen Faktoren sein, welche für die späteren Berufschancen der Schülerinnen und Schüler wichtig sind.
Eine Möglichkeit diese Chancengleichheit unter den Kindern zu steigern, ist die Einführung einer Lehrmittelfreiheit, wie sie in Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen schon gesetzlich vorgeschrieben ist. Im Saarland ist hier mitunter die Gemeinde Wadgassen zu erwähnen, welche die Schulbücher gegen eine Gebühr von 24€ an die Eltern vergibt.
Die Lehrmittelfreiheit für Schulbücher ist und sollte ein nächster Schritt auf dem Weg zur Chancengleichheit zwischen allen Schülerinnen und Schülern im Saarland sein.
Wir fordern daher:
Steigerung der Chancengleicht zwischen den Schülern durch die Einführung der Lehrmittelfreiheit auf gesetzlicher Ebene nach dem Vorbild anderer Bundesländer und Kommunen.
Begründung:
Erfolgt mündlich.

Beschluss

geändert angenommen

PDF

Download (pdf)

Änderungsanträge zu B-4

Nr Zeile AntragstellerInnen Text Begründung Status
B-4-4 4 Neunkirchen

ergänze: hat die einzelne Schülerin und der einzelne Schüler

B-4-7 7 Neunkirchen u.a.

Füge ein „pro Schülerin und Schüler“.

B-4-11 11 Stadt und Land

 „Schülerausleihe“ ändern zu „Schülerbuchausleihe“

Änderungsantrag zu B-4 erstellen

Betrifft die Antragszeile


Bitte trage in das Feld „Betrifft die Antragszeile“ nur die erste Zeile ein, die von deinem Änderungsantrag betroffen ist (wenn z.B. die Zeilen 123 bis 140 ersetzt werden sollen, schreibe nur 123 in das Feld). Der eigentliche Änderungsantrag gehört – mit allen Zeilennummern ganz normal ins Textfeld. Im oberen Beispiel also: “Ersetze Zeile 123 bis 140 durch Blablub…”. Also nochmal: Das Feld “Betrifft die Antragszeile” dient nur technischen Zwecken. Die Angabe wird nicht auf den Änderungsanträgen abgedruckt! Das Antragstool kann aber nur gut funktionieren, wenn ihr diese Angabe macht.

AntragstellerInnen


(wird nicht veröffentlicht)
(wird nicht veröffentlicht)

falls Rückfragen bestehen

Text

Bitte verzichte auf die Worte „erfolgt mündlich“, sondern nutze das Feld nur für wirkliche Begründungen.


Abschicken