A-3 Kredit- und Girokarte in Deutschland

AntragstellerInnen: Saarbrücken-Stadt

Kredit- und Girokarte in Deutschland

Die Jusos Saarbrücken-Stadt fordern:
• Die Kredit- und Girokarte soll als offizielles Zahlungsmittel anerkannt werden
• Gewerbliche Anbieter müssen beide annehmen.
• Es darf kein Mindestumsatz erhoben werden
• Es darf keine Extraabgabe wegen Kartennutzung erhoben werden
• Karten müssen auch kontaktlos akzeptiert werden. Bis 25 Euro auch ohne Pin-Eingabe
• Banken die Kreditkarten und deren Infrastruktur anbieten, dürfen für ihren Service in Zukunft maximal den gedeckelten EU-Interbankenbeitrag erheben (0,3% des Einkaufswertes)

Beschluss

überwiesen

PDF

Download (pdf)

Änderungsanträge zu A-3

Nr Zeile AntragstellerInnen Text Begründung Status
A-3-1 1 Saarbrücken

Ersetze Zeile 1 durch: “Deutschland gilt als Land der Barzahlenden. Gerade im Einzelhandel offenbart sich ein anderes Bild. Dort wird mittlerweile mit 209 Milliarden Euro mehr Geld mit Giro- und Kreditkarte umgesetzt, als durch Bargeld. Dennoch fehlen hier verbindliche Vorschriften für die Kartenzahlung.

Deshalb fordern wir:“

A-3-1 1 Saarbrücken

Ersetze Zeile 1 durch: “Deutschland gilt als Land der Barzahlenden. Gerade im Einzelhandel offenbart sich ein anderes Bild. Dort wird mittlerweile mit 209 Milliarden Euro mehr Geld mit Giro- und Kreditkarte umgesetzt, als durch Bargeld. Dennoch fehlen hier verbindliche Vorschriften für die Kartenzahlung.

Deshalb fordern wir:“

A-3-2 2 Saarbrücken

Ergänze in Zeile 2 hinter als: “weiteres“

A-3-2 2 Saarbrücken

Ergänze in Zeile 2 hinter als: “weiteres“

A-3-2 2 Saarbrücken

Ergänze in Zeile 2 hinter als: “weiteres“

A-3-2 2 Saarbrücken

Ergänze in Zeile 2 hinter als: “weiteres“

A-3-2 2 Saarbrücken

Ergänze in Zeile 2 hinter als: “weiteres“

A-3-3 3 KV Neunkirchen

Füge ein Z. 3: „Ausgenommen davon sind Marktgewerbe und Kleingewerbe, bei denen die reibungslose Abwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs noch nicht gewährleistet werden kann.

A-3-3 3 KV Neunkirchen

Füge ein in Z. 3 “ausgenommen davon sind festgesetzte Marktgewerbe“.

Änderungsantrag zu A-3 erstellen

Betrifft die Antragszeile


Bitte trage in das Feld „Betrifft die Antragszeile“ nur die erste Zeile ein, die von deinem Änderungsantrag betroffen ist (wenn z.B. die Zeilen 123 bis 140 ersetzt werden sollen, schreibe nur 123 in das Feld). Der eigentliche Änderungsantrag gehört – mit allen Zeilennummern ganz normal ins Textfeld. Im oberen Beispiel also: “Ersetze Zeile 123 bis 140 durch Blablub…”. Also nochmal: Das Feld “Betrifft die Antragszeile” dient nur technischen Zwecken. Die Angabe wird nicht auf den Änderungsanträgen abgedruckt! Das Antragstool kann aber nur gut funktionieren, wenn ihr diese Angabe macht.

AntragstellerInnen


(wird nicht veröffentlicht)
(wird nicht veröffentlicht)

falls Rückfragen bestehen

Text

Bitte verzichte auf die Worte „erfolgt mündlich“, sondern nutze das Feld nur für wirkliche Begründungen.


Abschicken