I-1-32-37

AntragstellerInnen: Saarbrücken Land

Betrifft den Antrag I-1 What do you meme?

Betrifft die Antragszeile 32-37

Zeile 32 „Das Teilen von…“
bis 37 „… verbreiten.“
zu:
Denn Rechner sind nicht in der Lage derart zu interpretieren wie es im Urheberrecht
nunmal vonnöten ist. Die Umsetzung eines solchen Filters ist somit technisch
unmöglich. Es würde eine derarte Rechenleistung verlangen, wie sie sich so nur die Big-
Player wie z.B. Google, Facebook und co. ohne große Verluste leisten könnten. Hinzu
kommt jedoch dass diese großen Firmen ihren Hauptsitz in den USA stehen haben und
sie sich dadurch um die europäischen Gesetzmäßigkeiten winden können. Dadurch
würden die „Uploadfilter“ ihre Monopolmacht um einiges stärken. Europäischen
Webdiensten, die leider ohnehin schon kaum eine wettbewerbsfähige Macht besitzen,
würden diese „Filter“ eine Expandierung fast unmöglich machen oder ihnen im
schlimmsten Fall sogar gänzlich den Garaus machen.
Begündung:
-Ergänzung eines weiteren Arguments
-Aus der Formulierung geht hervor dass der Filter mehr Inhalte „illegalisieren“ würde. DIes ist
jedoch eben nicht der Zweck eines „Uploadfilters“, da er ja lediglich Urheberrechtsverletzenden
Content erkennen und blockieren soll.