G-1-3 + 4 + 24

Betrifft den Antrag G-1 Den Straßenverkehr für alle sicher machen!

Betrifft die Antragszeile 3 + 4 + 24

Ergänze in nach Zeile 3: Ebenso fordern wir zusätzliche Gurte, die für schwangere Personen geeignet sind.
Beim Gender-Data-Gap handelt es sich um fehlende oder unterrepräsentierte Gruppen von Geschlechtern in der Datenerhebungen. Auch bei der Sicherheit von Autos, dass eins der meistgenutzten Verkehrsmittel spielt das Thema eine Rolle.

Z. 4:  streiche „Das Auto ist immer noch eines der meist genutzten Verkehrsmittel.“

Z. 24: ergänze: „Ebenso ist es wichtig, dass schwangere Frauen einen anderen Autogurt nutzen, da bei Autounfällen der normale Gurt dafür sorgen kann, dass sich die Plazenta ablöst und dies zu einem Kindestod führt.“

Allgemein: ersetze Männer durch Männer*

Begründung:

Allgemein: Wir verwenden das Gendersternchen hinter den Begriffen „Frau“ und „Mann“ und hinterfragen damit die durch die Gesellschaft und den Kapitalismus konstruierten Kategorien von Männern und Frauen. Wir möchten damit alle Menschen in unserer Sprache repräsentieren, unabhängig davon, wie sie sich identifizieren. Dabei sehen wir Transfrauen als Frauen und Transmänner als Männer. Beim Gendersternchen geht es uns vor allem darum, auch non-binäre, genderfluide, transidente und nicht-cis-Personen einzuschließen und diesen Personen zu zeigen, dass sie bei uns willkommen sind.